Responsive Polymere

Responsive Polymere sind in der Lage ihre physikalischen Eigenschaften durch einen externen Stimulus wie z.B. Temperatur, pH-Wert, Ionenstärke und Licht zu ändern. Ein Beispiel hierfür ist die temperaturinduzierte Änderung der Löslichkeit eines thermoresponsiven Polymers in einem bestimmten Lösungsmittel. Bei Polymeren mit einer unteren kritischen Lösungstemperatur (LCST, lower critical solution temperature) nimmt die Löslichkeit oberhalb einer bestimmten Temperatur drastisch ab und Polymer-Polymer-Wechselwirkungen sind bevorzugt. Hingegen sind Polymere mit einer oberen kritischen Lösungstemperatur (UCST, upper critical solution temperature) nur oberhalb einer bestimmten Temperatur gut im entsprechenden Lösungmittel solvatisiert. In unserer Gruppe synthetisieren wir lineare und vernetzte Polymere mit maßgeschneidertem LCST- und UCST-Verhalten. Dabei nutzen wir sowohl freie radikalische Polymerisationen wie die Emulsions- und Fällungspolymerisation sowie RAFT und ATRP. Die Morphologie dieser Polymere in Abhängigkeit von diversen externen Stimuli untersuchen wir mittels dynamischer und statischer Lichtstreuung sowie Methoden der Neutronenstreuung. Darüber erhalten wir Informationen über die lokale und globale Struktur bzw. deren Änderung. Besonders interessieren wir uns für den Volumen-Phasenübergang responsiver Mikrogele und hohler Hydrogelkapseln.

Weitere Informationen folgen in Kürze.

Kolloide und Nanooptik

Institutsleiter

Photo of Matthias  Karg

Prof. Dr. Matthias Karg

Heinrich-Heine-Universität Physikalische Chemie I Universitätsstr. 1
Gebäude: 26.43.02.41
D-40225 Düsseldorf (Germany)
Tel.: +49 211 81-12400

Sekretariat

Andrea Lotzwick

Gebäude: 26.43
Etage/Raum: 02.39
Tel.: +49 211 81-12110

Sprechstunde

Mo.-Fr. 08:00 - 12:00

Derzeit liegen keine aktuellen Termine vor.

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenMatthias Karg